Sicherer Autofahren bei Eis und Schnee

Das Fahren mit dem Auto bei Schnee und Eis ist gefährlich und birgt ein erhöhtes Unfallpotenzial. Autofahrer, die mit solchen Bedingungen noch nicht oder nur selten konfrontiert waren, sollten besondere Vorsicht walten lassen. In diesem Artikel möchten wir einige Grundregeln betrachten, die jeder Autofahrer bei Eis und Schnee beachten sollte. Weiterführende Informationen zum Thema Fahrsicherheit finden sich in unserem Interview mit dem ADAC.

Ein paar Grundregeln helfen dabei, den Verkehr auf glatten Straßen deutlich sicherer zu machen. Oberste Regel: Langsamer fahren. Klingt trivial, ist es auch.

Im Straßengraben wie dieser Geländewagen möchte sicherlich niemand enden

Abstand halten

Weiterhin sollte deutlich größerer Abstand gehalten werden, da sich die Bremswege vervielfachen können. Schon bei geringfügig schlechteren Verhältnissen sollte der reguläre Abstand verdoppelt werden. Bei besonders schlechten Verhältnissen sollten für je 20 km/h zwei Fahrzeuglängen zusätzlich einkalkuliert.

Größte Gefahr: Unerkannte Glätte

Eine der häufigsten Unfallursachen bei glatten Straßen ist die Unwissenheit der Autofahrer. Wer nicht mit einer glatten Fahrbahn rechnet, fährt auch nicht langsamer. Hier kann es zu bösen Überraschungen kommen. Besonders kritisch ist das sogenannten Blitzeis bzw. schwarzes Eis. Dabei friert die Fahrbahnoberfläche leicht ein, ohne dass dies für den Fahrer auf den ersten Blick ersichtlich ist. Dazu muss es weder schneien, noch müssen Temperaturen unter 0° C vorliegen. Gefrorener Boden und leichter Regen können für solche Verhältnisse und extrem glatte Straßen sorgen. Besteht die Chance, dass die Fahrbahn gefroren ist, kann dies ganz einfach mithilfe eines kurzen Antippens der Bremse geprüft. Kommt das Auto dabei ins Rutschen oder meldet sich das ABS zu Wort, ist größte Vorsicht geboten.

Der Ernstfall: Das Auto gerät ins Schleudern

Sollte es doch einmal passieren, dass das Auto ins Schleudern gerät, gilt es ein paar Grundregeln zu beachten. Je glatter die Oberfläche, desto schneller gerät das Auto ins Schleudern. Dies bedeutet aber auch, dass sich das Auto weit weniger schnell dreht, als wenn dies auf nasser Fahrbahn passiert. Wer zudem bei geringeren Geschwindigkeiten ins Schleudern gerät, hat oft genug Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Gerät das Auto ins Schleudern musst sofort die Bremse gelöst werden. Ist ABS vorhanden gilt dies nicht, da dann das ABS für das Lösen der Bremse sorgt. Danach mit sachtem Bremsen versuchen das Auto zum stehen zu bringen. Während des Schleuderns nicht gegen, sondern mit der Fahrtrichtung lenken. Idealerweise hat dies zur Folge, dass das Auto seine Spur wiederfindet und normal abgebremst werden kann. Ein Gegenlenken hat meist zur Folge, dass das Auto lediglich in die andere Richtung ausbricht.

Übung macht den Meister

“Bis jetzt ist noch kein Meister vom Himmel gefallen” – ein Sprichwort, dass an dieser Stelle gut passt. Das Fahren auf glatter Fahrbahn will gelernt sein. Idealerweise bietet sich hier ein Fahrsicherheitstraining an. Solche Trainings werden beispielsweise vom ADAC angeboten und helfen dabei, dass eigene Auto und besondere Gefahrensituationen kennen zu lernen. Besonders für Fahranfänger kann sich solch ein Training doppelt lohnen, da viele Auto-Versicherungen solch ein Training anerkennen und einen kleinen Rabatt bei der Versicherung des eigenen Autos gewähren.

Immer Vorsicht walten lassen

Trotz moderner Technik wie ABS, ESP und Allradantrieb bleibt das Fahren bei widrigen Bedingen gefährlich. Die eigenen Winterreifen können noch so gut sein, der Faktor Mensch ist und bleibt ein Risiko beim Fahren. Auch wer sein Auto gut beherrscht ist einem erhöhtem Risiko ausgesetzt. Viele versierte Autofahrer vergessen dabei die anderen Verkehrsteilnehmer. Denn wer kann schon wissen ob Autofahrer hinter einem über die gleichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt?

Weiterführende Informationen

Wer noch mehr zu dem Thema erfahren möchte, liest sich am besten unser Interview mit dem ADAC durch. In dem Interview geht es hauptsächlich darum, wie ein Fahrsicherheitstraining, gefährliche Situationen wie glatte Straßen entschärfen kann. Aber auch allgemeine Tipps zum Thema Auto & Schnee werden in dem Interview behandelt.

Ähnliche Artikel