Die 10 FIS-Ski Regeln

Jeder der schon einmal einen Skikurs besucht wird  sie sicherlich kennen: Die Regeln der FIS (International Ski Federation). Die FIS-Regeln sollen das Skifahren sicherer machen und regeln den Ski- und Snowboard-Verkehr auf der Piste. Jeder Skifahrer sollte diese Richtlinien kennen und befolgen, damit es nicht zu unnötigen Unfällen kommt. Im Folgenden stellen wir euch die Regeln, mitsamt kleinen Anmerkungen, vor.

1. Rücksichtnahme auf die anderen Skifahrer und Snowboarder

Jeder Skifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.

Anmerkung: Der Skifahrer ist für sein gesamtes Material verantwortlich. Wer beispielsweise aufgrund einer losen Bindung einen Skier verliert, kann für dadurch entstehende Schäden haftbar gemacht werden. Besonders bei fahrlässigem Verhalten kann es böse Überraschungen geben.

2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise

“Jeder Skifahrer und Snowboarder muss auf Sicht fahren. Er muss seine Geschwindigkeit und seine Fahrweise seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte anpassen.”

Anmerkung: Insbesondere Anfänger, die die ersten Lernerfolge erzielt haben, neigen zu riskanterem Fahrverhalten, da die eigenen Fähigkeiten überschätzt werden.

3. Wahl der Fahrspur

“Der von hinten kommende Skifahrer und Snowboarder muss seine Fahrspur so wählen, dass er vor ihm fahrende Skifahrer und Snowboarder nicht gefährdet.”

Anmerkung: Es ist auf genügend Abstand zu achten. Wer beim Überholen einen anderen Skifahrer schneidet und dies zu einem Sturz führt (auch wenn der andere Skifahrer nicht berührt wird), kann dies als Körperverletzung ausgelegt werden.

4. Überholen

“Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder von links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer oder Snowboarder für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt.”

Anmerkung: Siehe Anmerkung zu 3.

5. Einfahren, Anfahren und hangaufwärts Fahren

“Jeder Skifahrer und Snowboarder, der in eine Abfahrt einfahren, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts schwingen oder fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann.”

Anmerkung: Unbedingt daran denken, dass die eigene Sicht eventuell durch Skibrille und/oder durch einen Helm eingeschränkt ist. Besonders bei schlechten Wetterverhältnissen, wie beispielsweise Nebel, findet diese Regel besondere Beachtung.

6. Anhalten

“Jeder Skifahrer und Snowboarder muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Ein gestürzter Skifahrer oder Snowboarder muss eine solche Stelle so schnell wie möglich freimachen.”

Anmerkung: Sollte ein anderer Skifahrer oder Snowboarder an einer unübersichtlichen Stelle stürzen und nicht in der Lage sein, sofort wieder aufstehen, die Stelle mit in den Boden gesteckten Skistöckern (in X-Form) markieren und Hilfestellung leisten bzw. Hilfe rufen.

7. Aufstieg und Abstieg

“Ein Skifahrer oder Snowboarder, der aufsteigt oder zu Fuss absteigt, muss den Rand der Abfahrt benutzen.”

Anmerkung: Wenn möglich die Piste nicht zu Fuß hinabsteigen, sondern den Lift benutzen.

8. Beachten der Zeichen

“Jeder Skifahrer und Snowboarder muss die Markierung und die Signalisation beachten.”

Anmerkung: Insbesondere Gefahrenzeichen für steile Abhänge oder Lawinen-gefährdete Bereiche sollten besondere Beachtung finden.

9. Hilfeleistung

“Bei Unfällen ist jeder Skifahrer und Snowboarder zur Hilfeleistung verpflichtet.”

Anmerkung: Gilt nicht nur beim Skifahren, sondern auch allgemein. Unterlassene Hilfeleistung ist eine Straftat. Wichtig: Hilfe leisten, jedoch ohne sich oder andere in unzumutbare Gefahr zu bringen.

10. Ausweispflicht

“Jeder Skifahrer und Snowboarder, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.”

Ähnliche Artikel