Ischgl Ironbike – Mountainbike-Rennen

Am 14. August ging in der Silvretta Mountainbike Arena der Ischgl Ironbike Wettbewerb zu Ende. Rund 900 Sportbegeisterte waren als Starteilnehmer registriert und hatten die Chance auf das Preisgeld von rund 20.000 Euro. Den Wettstreit für sich entscheiden konnte schlussendlich der Italiener Mirko Celestino.

Alban Lakata (AT) belegte den dritten Platz

Mit einer Zeit von 3 Stunden 58 Minuten und 52 Sekunden konnte er den Sieg erringen und verwies Karl Platt (Deutschland) auf den zweiten Platz. Der Österreicher Alban Lakata (siehe Foto) belegte den dritten Platz. Bei den Damen konnte sich Sally Bigham aus Großbritannien mit einer Zeit von 5 Stunden, 14 Minuten und 45 Sekunden vor Katrin Schwing (5:39:51) und Brigit Söllner (5:40:52) klar durchsetzen.

Die Veranstalter freuen sich über einen neun Teilnehmerrekord beim 16. Ischgl Ironbike. Der Ischgl Ironbike Wettbewerb findet bereits seit einigen Jahren statt und ist Europas höchstdotierter Mountainbike-Marathon. Insgesamt drei Strecken stehen zur Verfügung. Die klassiche Strecke führt über eine Länge von 79 Kilometern und 3820 Höhenmetzer. Auch abseits der Piste wurde einiges geboten, so zeigte Trial-Weltmeister und Red Bull Athlet Tom Öhler mit seiner Trial-Show, was auf zwei Rädern alles möglich ist. Das spektakuläre Mountainbike-Wochenende in Ischgl wurde bei der großen Siegerehrung mit anschließendem Dorffest angemessen gefeiert.

Ähnliche Artikel